Planung und Realisierung

Die Realisierung läuft seit Januar 2019

Die Schulbauten stehen kurz vor der Fertigstellung:
Unterbruch der Bauarbeiten wegen Corona kurz vor dem Bauabschluss

Am 14. Januar 1019 erfolgte der Spatenstich für den Bau des Schulprojekts. Trotzdem die Gesamtkosten noch nicht vollständig beisammen waren, war der Verein zuversichtlich, die noch fehlenden Gelder bis Ende 2020 zu erhalten.

Unser Schweizer Projektkoordinator vor Ort attestiert den Baufirmen eine sehr gute Organisation des Bauplatzes und einen reibungslosen Baufortschritt. Von fünf Bauphasen waren im Juni 2020 4 Phasen ausgeführt. Und die Offertkosten sind eingehalten – zum Teil sogar unterschritten.

Schulunterricht und Bauarbeiten mussten im Frühsommer 2020 wegen Corona eingestellt werden. Die Wiederaufnahme des Schulbetriebs ist noch nicht bekannt.

Die Corona-Krise wird die gesellschaftlichen Probleme und das Bedürfnis für eine Schule, die einen grossen Anteil an Kindern mittelloser Eltern über Patenschaften und Stipendien aufnimmt, noch steigern. Wir hoffen, die Bauten bis Ende Jahr 2020 fertigstellen und beziehen zu können. Das ist unser Ziel.

 

Fundamente14 3 2019Im Frühling 2019 wachsen Fundament und Stützenarmierung für die beiden Schultrakte (vorne und hinten) und den Sanitärtrakt (links in der Mitte) aus dem Boden

Bild2

Es ist Frühsommerzeit. Es eilt. Vor der Monsumregenzeit müssen Erdgeschosse mit Betondecke fertig sein.

2020 bild3

Der Rohbau ist im Juni 2020 fertig. Die Monsum-Regenzeit beginnt.

2020 bild4

Während des Innenausbaus im Juni 2020 kam der Bau-Unterbruch

2020 bild5Die Fenster sind eingebaut

2020 bild6

Sobald der Regen nachlässt, beginnen die Umgebungsarbeiten

2020 bild7Der Innenhof nimmt Gestalt an; hinten sieht man den Sanitärtrakt

2020 bild8So präsentiert sich die Baustelle im Spätsommer 2020

planung realisierung4

Die Jüngsten der Schule

planung realisierung5

Ein Teil der 600 Schüler und Schülerinnen versammelt sich vor Schulbeginn
zwischen altem Schulhaus und Baugelände.

Erarbeitung des Projekts

Die Schul- und Sanitärbauten wurden in enger Zusammenarbeit zwischen folgenden Fachpersonen entwickelt:

Projektbearbeitendes Büro in Katmandu

MRB & Associates, Engineers & Architects, Katmandu

Projektkoordinator vor Ort

Robert Groeli, seit kurzem pensionierter Bauingenieur. Er war jahrelang Projektleiter von DEZA- und Helvetas-Projekten in Nepal. Er lebt teilweise in Katmandu und teilweise in der Schweiz. Er kennt die örtlichen Verhältnisse bestens.

Begleitendes Ingenieurbüro in der Schweiz

Basler & Hofmann Innerschweiz AG, Luzern.

Fachpersonen im Vorstand des Vereins

Rolf Gmür, Architekt, c/o GKS-Architekten Luzern
Josef Zangger, Architekt, c/o Josef G. Zangger GmbH, Luzern
Peter Meier, Ingenieur, Reiden.

 

Das Projekt

Die Projektierung wurde im Herbst 2017 abgeschlossen.
Das Projekt besteht aus drei Bauten:

 

ansicht schulhaus

Das Schulprojekt besteht aus zwei 2-stöckigen Schulbauten mit je 10 Klassenzimmern

 

schulhaus grundriss

Schulhaus Grundriss

 

umgebung grundriss

Im Schulgelände liegen die drei Neubauten (links oben) in einer offenen U-Form, nahe dem bestehenden Schulgebäude (unten rechts), welches wegen seiner Erdbebengefährdung nach Bezug der Neubauten bis auf ein Stockwerk abgebrochen werden soll.

 

schulhaus innenhof

Ansicht der beiden geplanten Schulgebäude

 

Schulhaus Grundriss Erdgeschoss - Pläne als PDF-Datei

Sanitärgebäude Grundriss - Pläne als PDF-Datei